Almut Sh. Bruckstein, a.k.a. house of taswir

Sa25Nov17:00Sa19:00Almut Sh. Bruckstein, a.k.a. house of taswirBuchsalon: Die talmudische Braut. Eine Skizze zu ihrem (sexuellen) Begehren

Details

Bruckstein spricht vom Rückzug talmudischer Denkweisen nach einem unermesslichen Desaster (Jalal Toufic) und von der Verschiebung a-topischen Denkwege talmudischer Gelehrsamkeit in die theoretischen wie klinischen Räume der Psychoanalyse. Der psychoanalytische Diskurs, vielleicht der jüdischste aller zeitgenössischen Diskurse, zeigt sich dabei zugleich als der, welcher das talmudische Regelwerk zu Liebe und Tod, Sprache und Begehren durch den Vollzug dieser Verschiebung am gründlichsten versiegelt hat. Dabei zeigt sich, dass insbesondere das talmudische Regelwerk zum (sexuellen) weiblichen Begehren zu den von der psychoanalytischen Eroberung zutiefst verdrängten Topoi des talmudischen Diskurses gehören. Bruckstein zeichnet die Aporien einer Vergessens-Geschichte nach, den Verrat eines archaischen Versprechens (Geneviève Morel), der am Platz des Analytikers im Herzen der Psychoanalyse selbst stattfindet.

Im Anschluss von Lesung und Diskussion ist Gelegenheit zum Gespräch bei einem Aperó.

Almut Sh. Bruckstein, a.k.a. house of taswir. www.taswir.org

Essay von Almut Sh. Bruckstein
Design: Ernst und Mund, Leipzig
Herausgegeben von Gesine Palmer
Sonderheft #5, Berlin
November 2022

Organisation: Susanne Hübner

Eintritt: 10€, ermäßigt 5€.

Mehr anzeigen

Zeit

25. November 2023 17:00 - 19:00(GMT+02:00)

Psychoanalytische Bibliothek Berlin

Geisbergstraße 29, 10777 Berlin

Psychoanalytische Bibliothek Berlin