Mai 2020

19Mai20:0021:30Dr. Christian KläuiElemente der Psychoanalyse: WiederholungVeranstaltungsart:Vortrag,Workshop

Mehr anzeigen

Details

Ausgehend von Zitaten aus Schriften von Freud und Lacan möchte diese Veranstaltung Elemente vorstellen, aus denen Psychoanalyse immer wieder aufs Neue entsteht und mit denen in ihr weitergearbeitet werden kann. Lacan und Freud markieren hier eine Art des Anfangs, nicht den letzten Schluss. Andere, die auf ähnliche Art elementare Momente der Psychoanalyse formulieren, kommen ebenfalls zu Wort.

Die Veranstaltung wendet sich an alle, die eine Einführung in Psychoanalyse suchen, an Anfänger*innen, aber genauso an diejenigen, die eine Chance ergreifen wollen das, womit sie arbeiten, noch einmal anders zu hören.

Wir können nicht abschätzen wie sich die Situation unter den Vorzeichen von Covid-19 entwickeln wird. Deshalb haben wir vor für den Fall, dass wir uns nicht leibhaftig treffen können, die Veranstaltung per ZOOM durchzuführen, was sich von Woche zu Woche ändern kann.

Da wir davon ausgehen, dass die erste Sitzung, am 21. April, in virtuellem Format stattfinden wird, bitten wir Sie bereits jetzt um Anmeldung per Email. Wir senden Ihnen dann den Link für die ZOOM-Teilnahme zu.

Kosten pro Termin € 10 / ermäßigt € 5 / Studierende frei
Berliner Volksbank Konto-Nr. DE52100900002326311009; BIC: BEVODEBBXXX.

Kontakt:
pazzini@gmx.de |insbesondere bei technischen Fragen bezüglich der Teilnahme über Zoom: i_kostopoulou@yahoo.gr

Dr. Christian Kläui (Basel), Psychiater, Psychoanalytiker
Wiederholung

»Weit stärker wirken jene Fälle auf uns, bei denen die Person etwas passiv zu erleben scheint, worauf ihr ein Einfluss nicht zusteht, während sie doch immer nur die Wiederholung desselben Schicksals erlebt. […] Angesichts solcher Beobachtungen […] werden wir den Mut zur Annahme finden, dass es im Seelenleben wirklich einen Wiederholungszwang gibt, der sich über das Lustprinzip hinaussetzt.«
(Sigmund Freud, Jenseits des Lustprinzips, GW XIII, 21)

»Tyche: Wir übersetzten: die Begegnung mit dem Realen. Das Reale ist jenseits des Automaton, der Wiederkehr, des Wiedererscheinens, des Insistierens der Zeichen, auf die wir durch das Lustprinzip verpflichtet sind. […] Es ist die eigentliche Natur der Wiederholung, dass sie in der Analyse stets verschleiert bleibt».
(Jacques Lacan, Seminar XI, Die vier Grundbegriffe der Psychoanalyse, Walter: Olten, Freiburg 1978, 60-66)

Zeit

(Dienstag) 20:00 - 21:30

Ort

Psychoanalytische Bibliothek Berlin

Hardenbergstr. 9 10623 Berlin

X