300 Jahre Kant

Fr19Apr(Apr 19)9:00So21(Apr 21)19:00300 Jahre KantPerspektiven für die Philosophie des 21. JahrhundertsVeranstaltungsartTagung

Details

Der Geburtstag des bedeutendsten und wirkungsmächtigsten Philosophen der Neuzeit, Immanuel Kant, jährt sich am 22. April 2024 zum 300. Mal.

Kant hat die Philosophie des 18. Jahrhunderts revolutioniert und den Weg für den Deutschen Idealismus, die Phänomenologie und die Analytische Philosophie bereitet. Sein Denken hat nicht nur die Philosophie bis in die Gegenwart hinein geprägt, sondern auch die deutsche Gesellschaft, die westliche Kultur und die internationale Politik.

Hält Kants Philosophie im 21. Jahrhundert noch zukunftsweisende Anregungen bereit? Wie können sich Moralphilosophie, Erkenntnistheorie, Metaphysik oder andere Disziplinen produktiv auf sein Denken beziehen?

Die Tagung wird durch die Fritz Thyssen Stiftung und die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien gefördert. Eine Veranstaltung des Jahresthemas 2023|24 „Projekt: Aufklärung!“ .

PROGRAMM

Freitag, 19.04.2024

09:00 Uhr Begrüßung Christoph Markschies (Akademiepräsident)
Volker Gerhardt (Akademiemitglied, Humboldt-Universität zu Berlin) 
Marcus Willaschek (Akademiemitglied, Goethe-Universität Frankfurt a. M.)
10:00 Uhr Vermögen des Menschen – Formen der Freiheit Birgit Recki (Universität Hamburg)
11:00 Uhr Pause  
11:30 Uhr „Wie ist … möglich?“ – Zur Aktualität einer Kantischen Frageform Tobias Rosefeldt (Humboldt-Universität zu Berlin)
12:30 Uhr Mittagspause  
14:00 Uhr What is metaphysics? And what positive use can be made of it? Eric Watkins (University of California, San Diego)
15:00 Uhr Kant on Self-Explaining and Self-Grounding Things Rosalind Chaplin (University of North Carolina, Chapel Hill)
16:00 Uhr Pause  
16:30 Uhr Kant and Scientific Models Lorenzo Spagnesi (Universität Trier)
17:30 Uhr Kant zur Schönheit der Wissenschaften Angela Breitenbach (University of Cambridge)

Samstag, 20.04.2024

09:00 Uhr Kant’s Weak A Priori Sabina Vaccarino Bremner (University of Pennsylvania, Philadelphia)
10:00 Uhr Kant on Deference and Epistemic Paternalism J. P. Messina (Purdue University, West Lafayette)
11:00 Uhr Pause  
11:30 Uhr Diskursivität und Kants Philosophie der Endlichkeit Dietmar Heidemann (Université du Luxembourg, Esch-sur-Alzette)
12:30 Uhr Mittagspause  
14:00 Uhr The Moral Law Within Me (and You) Janis Schaab (Utrecht University)
15:00 Uhr Hypothetical Imperatives as Transmitted Oughts Irina Schumski (Universität Tübingen)
16:00 Uhr Pause  
16:30 Uhr Duties to self and duties to others Luke J. Davies (University of Oxford)
17:30 Uhr Three Arguments for Kantian Ethics Pauline Kleingeld (Akademiemitglied, University of Groningen)

Sonntag, 21.04.2024

09:00 Uhr Kants Theorie des Mitgefühls Jens Timmermann (University of St. Andrews)
10:00 Uhr Von der Schönheit als Symbol der Sittlichkeit Bianca Ancillotti (Universität Leipzig)
11:00 Uhr Pause  
11:30 Uhr Kant und das Menschenrecht auf Bildung Larissa Berger (Universität Siegen, Digitales Kant-Zentrum NRW)
12:30 Uhr Mittagspause  
14:00 Uhr Kantischer Konstruktivismus in Moral und Politik Rainer Forst (Akademiemitglied, Goethe-Universität Frankfurt a. M.)
15:00 Uhr Soziale Pathologien und die Kritik der Urteilskraft. Kants sozialphilosophische Aktualität Maximilian Huschke (Universität Jena)
16:00 Uhr Pause  
16:30 Uhr Kants Antwort auf den Postkolonialismus Susan Neiman (Akademiemitglied, Einstein Forum Potsdam)
17:30 Uhr Es geht voran? Kants Begriff des Fortschritts und die Folgen Andrea Esser (Universität Jena)

Zur Anmeldung

Mehr anzeigen

Zeit

19. April 2024 9:00 - 21. April 2024 19:00(GMT+02:00)

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Markgrafenstraße 38 10117 Berlin

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften