Über das Projekt

Der Blog Literaturwissenschaft in Berlin informiert über Debatten, Veranstaltungen und Forschungsprojekte, die die Berliner Literaturwissenschaften umtreiben. Von Gastvorträgen und Interviews über wissenschaftliche Veranstaltungen bis hin zu aktuellen Debatten und Publikationen kann alles zum Gegenstand des literaturwissenschaftlichen Blicks werden, der hier mit einem Schwerpunkt auf den Raum Berlin abgebildet werden soll. In den wöchentlichen Neuerscheinungen zeigt sich deshalb auch, was Literaturwissenschaft heute sein kann und welche Rolle sie als Medium kultureller Reflexion spielt.

Neben den Textbeiträgen gehört der Veranstaltungskalender zum Kern des Projekts und bietet eine Übersicht über alle Berliner Events mit literatur- und kulturwissenschaftlichem Bezug.

Die Textbeiträge, die fortlaufend erscheinen, werden überwiegend von freien Autor*innen geschrieben und können eigeninitiativ vorgeschlagen werden. Vor der Veröffentlichung werden sie von uns lektoriert. Literaturwissenschaft in Berlin versteht sich dabei als ein Forum heterogener Positionen und Auffassungen, das zugleich an die Grundlinien kritischen Denkens im 20. Jahrhundert anknüpft.

Initiiert und getragen von der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien (FU und HU Berlin), wird die Redaktion des Blogs seit März 2018 von Nora Weinelt (FSGS, HU Berlin) und Till Breyer (Ruhr-Uni Bochum) betreut, die darin Dennis Schep und Chris Fenwick nachfolgen.

X