September 2019

Do19Sep(Sep 19)14:00Fr20(Sep 20)19:00Ästhetik der ZeitWorkshop im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms 1688 "Ästhetische Eigenzeiten"

Details

Der Workshop soll der (philosophischen) „Ästhetik der Zeit“ gewidmet sein und also der Frage nachgehen, welche ästhetischen Dimensionen sich in Philosophien der Zeit ausmachen lassen und welche zeittheoretischen Figuren für (philosophische) Ästhetiken bestimmend sind. Lässt sich Zeit wahrnehmen, gibt es genuin künstlerische Zeitstrukturen, die uns zu einer anderen Wahrnehmung veranlassen, oder ist Zeit das, womit wir unsere Wahrnehmungen sortieren? Die ersten Resultate des SPP „Ästhetische Eigenzeiten“ sollen in Beziehung gesetzt werden zu einschlägigen Philosophien der Zeit. Von Platon und Aristoteles über Whitehead und Bergson bis zu G. Deleuze oder R. Poidevin steht der gesamte Fundus der Zeitphilosophie explorativen Abenteuern offen; aber auch eigene Neuentwürfe sind hochwillkommen.

JK33/121 Konferenzraum der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin

PROGRAMM

Donnerstag, 19. September 2019

Moderation: Ludger Schwarte
14.00-14.30: Michael Gamper, Ludger Schwarte: Begrüßung und Einführung
14.30-15.30: Norman Sieroka: Wie wirklich sind Zeiten — und wie klingen sie?
Moderation: Francesca Raimondi
16.00-17.00: Johannes Grave: Die Zeit des Bildobjekts. Die Zeitlichkeit der Bildrezeption
aus der Sicht einer phänomenologischen Ästhetik
17.00-18.00: Barbara Gronau: Performative Dimensionen der Zeit: Form und Erfahrung
18.30-19.30: Patrick Eisenlohr: Zeit aus Aisthesis. Die Verschränkung leiblicher und
medialer Zeite

Freitag, 20. September 2018

Moderation: Patrick Stoffel
9.30 – 10.30: Roman Gibhardt: ‚Gestaltmelodie‘. Zur Rhythmologie der Perzeption
10:30-11:30: Reinhold Görling: Prozess und Immanenz: Zum Verständnis der Zeit bei
Whitehead und Deleuze
11.30 – 12.30: Georg Dickmann/Nicholas Oxen: Wirbel, Ströme, Turbulenzen – Achronologische Zeitlichkeit bei Serres und Deleuze

Moderation: Reinhold Görling
14:30-15:30: Francesca Raimondi: Becketts Neffen. Ästhetiken der Wiederholung nach
den 1960er Jahren
15:30-16:30: Andreas Langenohl: Kapitalismus des Unwirklichen
Moderation: Michael Gamper
17:00-18:00: Dina Emundts: Eine Ästhetik der Zeit mit und gegen Hegel
18:00-19:00: Thomas Khurana: Driving around alone at night: On the temporality and
aesthetics of parapraxis

Mehr anzeigen

Zeit

19 (Donnerstag) 14:00 - 20 (Freitag) 19:00

Freie Universität BerlinHabelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin