Alberica Bazzoni

Mo05Feb10:15Mo11:45Alberica BazzoniControcanone: l'opera sovversiva di Goliarda SapienzaVeranstaltungsartVortrag

Alberica Bazzoni Controcanone: l'opera sovversiva di Goliarda Sapienza

Details

Dr. Alberica Bazzoni (Università per Stranieri di Siena)

Einführung und Moderation: Siria De Francesco (Freie Universität Berlin)

In italienischer Sprache

Ausgehend vom Band Scrivere la libertà. Corpo, identità e potere in Goliarda Sapienza (ETS 2022) und anlässlich des hundertsten Geburtstages der Schauspielern, bietet der Beitrag eine organische Analyse der Werke Sapienzas (1924-1996). Hierbei wird die Entwicklung ihres exzentrischen Schreibens zwischen Autobiografie und Fiktion zurückverfolgt und Themen der Freiheit, des Körpers, der Identität, des politischen Engagements und der anti-normativen Repräsentation von Geschlecht und Sexualität hervorgehoben, welche zentral für die Poetik der Schauspielerin waren. Außerdem sollen die Studien über Sapienza kritisch gewürdigt und ihre Einordnung in das literarische Panorama der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts reflektiert werden.

Alberica Bazzoni ist Forscherin für Vergleichende Literaturen an der Università per Stranieri di Siena und angeschlossene Wissenschaftlerin an der Oxford-Universität und am ICI Berlin Institute for Cultural Inquiry. Nach ihrer Promovierung in Oxford erhielt sie Forschungsstipendien sowie Lehraufträge im Vereinigten Königreich (British Academy) und in Deutschland (ICI). Sie ist Autorin des Buches Writing for Freedom. Body, Identity and Power in Goliarda Sapienza’s Narrative (Peter Lang 2018), welches in einer überarbeiteten Ausgabe unter dem Titel Scrivere la libertà. Corpo, identità e potere in Goliarda Sapienza (ETS 2022) ebenfalls auf Italienisch erschienen ist. Sie ist Mitherausgeberin einer Sonderausgabe der Comparative Critical Studies “The Politics of Translation” (erscheint demnächst) und der Bände Gender and Authority (Palgrave Macmillan 2020) sowie Goliarda Sapienza in Context (Fairleigh Dickinson UP 2016). Ihre Forschungsinteressen gelten der zeitgenössischen italienischen Literatur, der Literaturtheorie, der Übersetzung sowie feministischen, queeren und dekolonialen Studien – insbesondere mit Schwerpunkt auf Themen der Zeitlichkeit, der Macht und der Politizität von Körpern und Begehren.

Teilnahme in Präsenz und digital via WebEx möglich. Bitte senden Sie uns eine Mail (italzen@zedat.fu-berlin.de) für den Erhalt der Zugangsdaten.

Raum KL 24/105,
Freie Universität Berlin,
Habelschwerdter Allee 45

Mehr anzeigen

OrganisatorInnen

Freie Universität BerlinHabelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin