Mai 2020

15Mai20:00Bündnisse bildenAntirassismus und AntifaschismusVeranstaltungsart:Gespräch

Mehr anzeigen

Details

Die aktuelle Krise ist Verstärker und Brennglas bestehender sozialer Ungleichheiten und Ausschlussmechanismen.

Sie strotzt vor Widersprüchen und heuchlerischer Logiken: Wie können alle zu Hause bleiben, wenn nicht jede*r ein Zuhause hat? Wie können die Grenzen dicht sein und gleichzeitig tausende von Erntehelfer*innen eingeflogen werden? Leicht dient der Kampf gegen den Virus als Legitimation für Abschottung, nationale Alleingänge und Ausbeutung – und produziert immer wieder eine Logik der Konkurrenz. Wie gelingt Solidarität mit Geflüchteten in Zeiten des Distanz- und Isolationsgebots? Wie die Arbeit an einem antifaschistischen Projekt, in einer Zeit, in der die basalen demokratischen Grundrechte wie Versammlungsfreiheit temporär ausgesetzt sind und der Zugang zu Orten des Erinnerns beschränkt ist? Wie ist im alles überlagernden Ausnahmezustand eine Debatte über den europäischen Faschismus, seine Erb*innen und die rassistische Gewaltlinie Kassel-Halle-Hanau möglich?

Darüber sprechen am 15. Mai um 20.00 Uhr im Livestream auf „BE at home“ Vincent Bababoutilabo (Tribunal NSU Komplex auflösen), Steffen Kreuseler (Erinnerungsarbeiter) und Ceren Türkmen (Soziologin) mit Moderator Sebastian Friedrich.

Zeit

(Freitag) 20:00

Ort

Berliner Ensemble

BERTOLT-BRECHT-PLATZ 1, 10117 BERLIN

X