Close Reading

Mo25Sep(Sep 25)9:30Di26(Sep 26)18:00Close ReadingVeranstaltungsartTagung

Details

Organisiert von Michael Gamper und Philipp Felsch (Humboldt-Universität zu Berlin), Projekt Circulations of Theory: Topics, Processes, and Histories of a Globalised Form of Writing, Research Area 4: “Literary Currencies”.

Programm

Montag, 25. September

09:30 | Philipp Felsch, Michael Gamper: Begrüßung und Einführung

10:00 | Martin Bauer: „lento“. Zur Eigenzeitlichkeit einer philologischen Praxis

11:00 | Kaffeepause

11.30 | Martin Endres: Formoffen. Close reading ‚unabgeschlossener‘ Prosa im 20./21. Jahrhundert

12:30 | Mittagspause

14:00 | Wolfram Groddeck: Zum Verhältnis von Close Reading und Positivismus in der Editionsphilologie

15:00 | Dina Emundts: Close reading als Methode in der gegenwärtigen Philosophie

16:00 | Kaffeepause

16:30 | Marie Guthmüller: Explication de texte – von und mit Gustave Lanson

17:30 | Jan von Brevern: Close looking: Abstandhalter im Museum

18:30 | Pause

19:00 | Anna-Lisa Dieter: Strandlektüre. Der Fall Rachel Carson

20:00 | Abendessen

Dienstag, 26. September

09:30 | Jörg Lauster: Im Schatten der Texte. Die Mühen der protestantischen Theologie mit ihren Quellen

10:30 | Christoph Möllers: So nah und doch so fern – juristische Lektüre des Verfassungstexts

11:30 | Kaffeepause

12:00 | Thomas Weitin: Digitale Literaturgeschichte. Erkenntnisse und ihre Tragweite

13:00 | Mittagspause

14:30 | Rahel Villinger: „not nearly close enough“. Close Reading bei Paul de Man

15:30 | Erika Thomalla: Die Politik des Close Reading. Derrida liest de Man

16:30 | Kaffeepause

17:00 | Eva Geulen: Fragmente einer fehlenden Theoriegeschichte

18:00 | Schlussdiskussion und Ausklang

Mehr anzeigen

Zeit

25. September 2023 9:30 - 26. September 2023 18:00(GMT+02:00)

Literarisches Colloquium Berlin

Am Sandwerder 5, 14109 Berlin

Literarisches Colloquium Berlin