Juli 2022

Mi06Jul18:30Mi21:00#dedika2022 Pasolini – ErzählungenPasolini als Romanerzähler. Mit Moshe Kahn

Details

Ragazzi di vita ist Pasolinis Debutroman, mit dem er 1955 nicht nur große Bekanntheit erlangt, sondern auch einen Skandal provoziert. Schauplatz des Romans sind die „borgate“, die Vorstädte Roms, in denen die Unterprivilegierten und Entwurzelten zu Hause sind. Pasolini erzählt Episoden aus dem Leben seiner Figuren am Rande der Gesellschaft. Über die besonderen Anforderungen an die Übertragung der in einem solchen Milieu verwendeten Sprache und den Stellenwert, der den Romanen und Erzählungen im Gesamtwerk Pasolinis zukommt, sprechen der Übersetzer Moshe Kahn und die Literaturkritikerin Maike Albath.

Mit Moshe Kahn

Im Gespräch mit Maike Albath

Einführung: Maria Carolina Foi

Moshe Kahn ist Übersetzer aus dem Italienischen, Französischen und Englischen. Hochgelobt wurde seine Übersetzung des großen epischen Romans Horcynus Orca von Stefano D’Arrigo. Dafür wurde er 2015 mit dem Deutsch-Italienischen Übersetzerpreis ausgezeichnet. Neben Pier Paolo Pasolini hat er Autoren wie Primo Levi, Andrea Camilleri, Roberto Calasso u.a. übersetzt.

Maike Albath, Romanistin, ist Literaturkritikerin für den Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und RBB, für die NZZ, die Frankfurter Rundschau und die Süddeutsche Zeitung. 2002 erhielt sie den Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik, 2006 die Übersetzerbarke.

Auf Deutsch mit italienischer Simultanübersetzung
 
Pier Paolo Pasolini, Ragazzi di vita, aus dem Italienischen von Moshe Kahn, Verlag Klaus Wagenbach 2014.

Anmeldung erforderlich: https://dedika2022.eventbrite.it (bitte Datum auswählen!)

Mehr anzeigen

Italienisches KulturinstitutHildebrandtstr. 2, Berlin