Figurationen des Erbe(n)s in der Literatur der Frühen Neuzeit

Mi20SepGanztägigFr22Figurationen des Erbe(n)s in der Literatur der Frühen NeuzeitVeranstaltungsartWorkshop

Details

Organisiert von Patrick Hohlweck, Luisa Drews und Stefan Willer (Humboldt-Universität zu Berlin), Research Area 4: “Literary Currencies”.

Der literaturwissenschaftliche Workshop untersucht Figurationen des Erbes und Erbens in der Literatur der Frühen Neuzeit. Dafür werden zwei komplementäre Herangehensweisen erprobt. Zum einen geht es um literarische Darstellungen erblicher Transfers zwischen Individuen und Generationen: Vermögens- und Herrschaftsübertragungen, gelingende und scheiternde genealogische Legitimationsstrategien, aber auch (vermeintliche) Randbereiche wie geistliche Erbschaften, Erblosigkeit oder Erbschleicherei. Von besonderem Interesse für die Frühneuzeitforschung sind die spezifischen Spielräume bestimmter Gattungen bei solchen Repräsentationen von Erbe und Vererbung, etwa im Trauerspiel, im höfisch-historischen oder satirischen Roman, in der geistlichen Dichtung oder der Kasualpoesie. Zum anderen werden die Gründungsakte, Übertragungsprozesse und Politiken in den Blick genommen, die Literatur und literarische Werke vom 16. bis ins frühe 18. Jahrhundert selbst als Erbe positionieren und behandeln. Der Workshop fragt danach, wie eine solche Erbe-Werdung funktioniert, wie sie mit anderen Zirkulationen der Literatur zusammenhängt, wie sie poetologisch, theoretisch und (kultur-)politisch bewerkstelligt wird und welche Zukünfte von Literatur und Dichtung dabei imaginiert werden. Insbesondere sind die Zusammenhänge zwischen Literatur- und Sprachpolitik zu berücksichtigen, z.B. die oft behauptete genealogische Exzellenz der jeweils eigenen Sprache als Ur- oder Hauptsprache. Insgesamt soll literarisches Erbe(n) in der Frühen Neuzeit in den Kontext einer umfassenderen Übertragungskultur eingeordnet werden, zu der juristische Kodifikationen der Vererbung ebenso gehören wie theologische Reflexionen über die Erbsünde und das sich etablierende medizinische Wissen über erbliche Krankheiten.

Vortragende

Maximilian Bergengruen (Universität Würzburg), Luisa Drews (Humboldt-Universität zu Berlin), Jutta Eming (Freie Universität Berlin), Anne Enderwitz (Humboldt-Universität zu Berlin), Marie Guthmüller (Humboldt-Universität zu Berlin), Patrick Hohlweck (Humboldt-Universität zu Berlin), Jakob Ladegaard (Aarhus University), Joana van de Löcht (Universität Münster), Christian Meierhofer (Universität Bonn), Hans Jürgen Scheuer (Humboldt-Universität zu Berlin), Hania Siebenpfeiffer (Philipps-Universität Marburg), Dirk Werle (Universität Heidelberg), Roman Widder (Humboldt-Universität zu Berlin), Stefan Willer (Humboldt-Universität zu Berlin), Rosmarie Zeller (Universität Basel)

Time & Location

Sep 20, 2023 – Sep 22, 2023

Freie Universität Berlin
EXC 2020 “Temporal Communities”
Raum 00.05
Otto-von-Simson-Straße 15
14195 Berlin

Mehr anzeigen

Zeit

September 20 (Mittwoch) - 22 (Freitag)(GMT+02:00)

Freie Universität BerlinHabelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin