Mai 2020

20Mai18:1519:45Konstantin KaminskijDer touristische Blick und die Erinnerungskulturen im KaukasusVeranstaltungsart:Vortrag

Mehr anzeigen

Details

Liebe Freund*innen der WissLit-Reihe der HU-Slawistik,

als Experiment und zur Überbrückung, bis wir wieder ganz real in 5.57 zusammenkommen können, haben sich für das laufende Semester ein paar Kolleg*innen, die entweder an unserem Institut arbeiten oder in sehr enger Kooperation mit ihm stehen, bereit erklärt, via Zoom über ihre ganz aktuellen, laufenden Projekte zu berichten:

Den Anfang macht am kommenden Mittwoch Konstantin Kaminskij mit seinem Herzensprojekt, mit dem er den Weg bereiten will sowohl für den Ansatz des Ecocriticism in der Slavistik als auch für einen innovativen Zugang zur Tourismusforschung.

Aus den folgenden drei Beiträgen ergibt sich – mehr oder weniger zufällig, da weder ein thematischer noch ein medialer Schwerpunkt vorgegeben waren – ein Filmschwerpunkt, bei dem das Lehr- und Ausstellungsprojekt von Jana Rogoff den Anfang macht.

Eigentlich war für Ende April als Abschluss des Seminarprojekts die Eröffnung der Ausstellung „Gentle Ananrchy“ zum osteuropäischen Animationsfilm (in sowjetischer Zeit) mit Plakaten und Videoclips der Studierenden geplant … Da die Ausstellung nun verschoben werden musste, will die Präsentation am 3.6. einen Vorgeschmack geben und die Vorfreude auf die reale Vernissage (die hoffentlich im Herbst stattfinden wird) erhöhen.

Am 10. Juni wird Andrij Portnov mit einem zweiten Akzent in diesem Semester beginnen: Die Ukraine im sowjetischen Film. Dazu können bereits im Vorfeld zwei von Andrijs berühmten Video-Vorlesungen ‚vorgeschaut‘ werden, so dass an diesem Abend viel Zeit für die Diskussion anhand einer Einführung und einiger Filmausschnitte bleibt. (zum Vorschauen: https://www.youtube.com/watch?v=lhzyKtRwkjk , https://www.youtube.com/watch?v=NbDhKOmI4SE)

An den Abenden des 17. und des 23. Juni wird Bohdan Tokaskyi wieder zu uns kommen, der bereits vor zwei Jahren, damals noch als Doktorand, an der HU war. Als derzeitiger (distant-)Fellow von „PRISMA Ukraina“ am Forum für Transregionale Studien ermöglicht uns Bohdan die Bekanntschaft mit einem aktuellen Filmprojekt über Vasyl Stus. Wir dürfen den Film ‚Zaboronenyi‘ im Vorfeld anschauen (https://www.youtube.com/watch?v=GZtiTK_WWl0&feature=youtu.be) und dann mit dem Regisseur, Roman Brovko, und dem Producer, Artem Denysov, diskutieren.

Am 23. Juni wird Bohdan Tokarskyi schließlich vor dem Hintergrund seiner Monographie über den für die Geschichte der ukrainischen Literatur in der zweiten Hälfte des 20. Jh.s so wichtigen Dichter und Dissidenten Vassyl Stus sprechen und das Thema des Films aus einer literaturwissenschaftlichen Perspektive vertiefen.

Wir treffen uns jeweils ab 18:10 über den folgenden link (bzw. Kennwort und ID):

https://hu-berlin.zoom.us/j/94319500699?pwd=NEpkNjR3SE92elc4NVJMaGoxTEcvdz09

Meeting-ID: 943 1950 0699
Passwort: 317549
Ortseinwahl suchen: https://hu-berlin.zoom.us/u/abLeX1DymR

Wir freuen uns auf Interesse und Teilnahme von nah und fern!

Zeit

(Mittwoch) 18:15 - 19:45

Ort

HU Berlin

Unter den Linden 6

X