Februar 2021

Do18Feb(Feb 18)14:15Fr19(Feb 19)12:30L'esegesi petrarchesca e la formazione di comunità culturaliInternationaler Workshop

Details

Organisation: Sabrina Stroppa (Università degli Studi di Torino) und Bernhard Huss

Weitere Teilnehmer*innen: Gennaro Ferrante (Università degli Studi di Napoli Federico II), Michele Rossi (Pennsylvania State University), Franco Tomasi (Università degli Studi di Padova), Selene Maria Vatteroni (Scuola Superiore Meridionale Napoli), Francesco Venturi (Universitetet i Oslo) und Nicole Volta (Università di Roma La Sapienza)

In italienischer Sprache

In Zusammenarbeit mit dem Exzellenzcluster 2020 „Temporal Communities“

Der Workshop zielt darauf ab, die Petrarca-Exegese in der italienischen Renaissance im Hinblick auf »Community Building« zu unter­suchen, wobei unter »Communities« kulturel­le Gemeinschaften zu verstehen sind, die aus Institutionen, Einzelpersonen und Texten be­stehen, denen es um die Rezeption von Pet­rarcas Schriften mittels Kommentierung geht. Diese »Gemeinschaften« sind der Spiegel ideologischer Postulate und eines literari­schen und kulturellen Programms, das zur Linse wird, durch die das Werk und die Per­sönlichkeit des Dichters interpretiert werden. Untersucht werden unterschiedliche Textsor­ten: Kommentare zu Petrarcas Schriften, Bio­graphien des Dichters, akademische Lektio­nen über petrarkische Lyrik, aber auch die ikonografischen Programme der verschiede­nen Ausgaben und Manuskripte des petrarki­schen OEuvre.

Im Rahmen des Workshops werden wir versu­chen, uns verschiedene Fragen zu stellen, zum Beispiel: Welche »Gemeinschaften« pflegen einen gemeinsamen interpretativen Ansatz zu Petrarcas Schriften? An welche Öf­fentlichkeit, d. h. an welche »Gemeinschaf­ten« richtet sich die große Gruppe von Kom­mentatoren des Dichters? Welchen Einfluss haben die verschiedenen hermeneutischen Perspektiven, die in der Frühen Neuzeit dispo­nibel sind, auf die Exegese Petrarcas? Welche Interpretationen von Petrarcas Schriften wa­ren am erfolgreichsten – und in welchen kul­turellen Kontexten? Was sind die identifizier­baren Stränge in der Geschichte der Rezeption der Werke? Welche Beziehung be­steht zwischen den Effekten der Kommentie­rung (im Sinne von »Community Building«) und den verschiedenen Medien ihrer Verbrei­tung? Wie wird Petrarcas Text im Hinblick auf den »Aufbau von Gemeinschaften« modifi­ziert und neu gedeutet?

Programm:

18.02.2021

14:15
Saluti d’apertura e introduzione
Bernhard Huss, Sabrina Stroppa
Moderazione: Bernhard Huss

14:30
L’esegesi petrarchesca di Guiniforte
Barzizza ed il contesto milanese
Nicolas Longinotti

15:00
Non volli seguire la oppinione d’ignoranti.
Francesco Filelfo e l’esegesi petrarchesca
alla corte milanese
Michele Rossi

15:30 Discussione

16:00 Pausa

16:15
Le ›Origini di Laura‹ come motivo biografico
petrarchesco tra Quattro e Cinquecento
Gennaro Ferrante

16:45
A piena carta o in breve. L’impatto del
commento di Ilicino sull’esegesi cinquecentesca ai Trionfi
Sabrina Stroppa

17:15 Discussione

19.02.2021:

9:00
Petrarca in Accademia. Il Canzoniere
nelle accademie del Cinquecento
Franco Tomasi

9:30
›Luterani nel segreto‹. Letture spirituali
di Petrarca all‘Accademia Fiorentina
Selene Vatteroni

10:00 Discussione

10:30 Pausa

10:45
Petrarca a Napoli. Letture e ricezione tra
anni Venti e Trenta del Cinquecento
Nicole Volta

11:15
Annibal Caro e Lodovico Castelvetro.
Commenti e polemiche attorno al
petrarchismo
Francesco Venturi

11:45 Discussione

Mehr anzeigen

Zeit

18 (Donnerstag) 14:15 - 19 (Freitag) 12:30