Loops

Do06Jul19:00Do21:00LoopsOrit Halpern & Jeffrey KirkwoodVeranstaltungsartGespräch

Details

LOOPS ist eine Veranstaltungsreihe, die aktuelle Fragen unserer Gesellschaft aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. In Vorträgen, Workshops und verschiedenen explorativen Formaten soll eine Plattform für die Vermittlung und Diskussion interdisziplinärer Ansätze zu Themen an der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Technologie geschaffen werden.

Orit Halpern und Jeffrey Kirkwood unterhalten sich mit uns über die Modelle, Infrastrukturen und Geschichten der Finanzmärkte und des Computerkapitalismus. Modelle als “Maschinen”, die Märkte und Bedeutung produzieren, stehen im Einklang mit der historischen Neuformulierung der menschlichen Intelligenz als maschinell und vernetzt. Was kann in den diskontinuierlichen Intervallen der algorithmischen Organisation entstehen?

Orit Halpern ist Professorin und Lehrstuhlinhaberin für Digitale Kulturen an der TU Dresden. Sie schloss ihre Promotion an der Harvard University ab. In ihrer Arbeit schlägt sie Brücken zwischen der Geschichte der Wissenschaft, der Informatik und der Kybernetik und dem Design, wie zum Beispiel in ihrem jüngsten Buch mit Robert Mitchell mit dem Titel The Smartness Mandate (MIT Press 2022). Sie hat außerdem unter anderem in Critical Inquiry, Grey Room, Journal of Visual Culture und E-Flux veröffentlicht. Ihre aktuelle Forschung konzentriert sich auf die Geschichte der Automatisierung und der Intelligenz sowie auf die extremen Infrastrukturen, die durch Experimente in den Bereichen Design, Wissenschaft und Technik auf planetarischer Ebene entstehen.

Jeffrey Kirkwood ist außerordentlicher Professor im Fachbereich Kunstgeschichte an der Binghamton University (SUNY) und Senior Fellow im NOMIS-Forschungsprojekt “The New Real: Past, Present, and Future of Computation, and the Ecologization of Cultural Techniques” an der Bauhaus University. Seinen Doktortitel erwarb er an der Princeton University. Kirkwood ist der Autor von Endless Intervals: Cinema, Psychology and Semiotechnics around 1900 (Minnesota, 2022), in dem er die These vertritt, dass das Kino ein völlig neues Modell der Psyche entwickelt und damit die technologische und philosophische Grundlage für die digitale Welt geschaffen hat. Seine Arbeiten wurden u. a. in Critical Inquiry, Grey Room und October veröffentlicht.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und ist offen für alle Teilnehmer.

Mehr anzeigen

Zeit

6. Juli 2023 19:00 - 21:00(GMT+02:00)

TU Berlin

Straße des 17. Juni 135

TU Berlin