Januar 2021

Do07Jan19:00Do21:00On Barak, Alexander EtkindEmpires’ Nature

Details

On Barak
Senior Lecturer at the Department of Middle Eastern and African History, Tel Aviv University
Alexander Etkind
Mikhail M. Bakhtin Professor of the History of Russia-Europe Relations, European University Institute, Florence

Gesprächsleitung: Mischa Gabowitsch, Potsdam

Online via Zoom
Bitte hier registrieren.

Im westlichen Weltbild gilt traditionell nur der Mensch als ein handelnder Akteur. Doch seit etwa drei Jahrzehnten vollzieht sich quer durch die wissenschaftlichen Disziplinen – in der Anthropologie und der Soziologie, in den Geschichts- wie den Lebenswissenschaften – ein Umdenken. Zunehmend wird auch anderen Lebewesen und sogar Dingen eine eigene Handlungsfähigkeit zugestanden. Statt als bloße Kulisse und Gegenstand menschlicher Aktivität begreift die Wissenschaft nichtmenschliche Akteure inzwischen als so etwas wie die dunkle Materie, aus der ein Großteil unserer Welt besteht und die auch unseren sozialen Kosmos zusammenhält. Ohne Mikroben oder Minerale wäre auch menschliches Leben unmöglich.

Unsere neue Veranstaltungsreihe People, Things, and Animals lotet diese intellektuellen Entwicklungen aus und regt einen Dialog zwischen den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften zur Interaktion zwischen menschlichen und nichtmenschlichen Akteuren an.

Die Auftaktveranstaltung bringt zwei der wichtigsten Vertreter des neuen Materialismus in der Geschichtsschreibung zusammen. On Baraks kürzlich erschienenes Buch Powering Empire zeigt, wie die Kohleförderung seit dem 19. Jahrhundert den Nahen Osten prägte und die Geopolitik des Erdöls vorwegnahm, die heute den Fortbestand der menschlichen Zivilisation bedroht. Alexander Etkinds Nature’s Evil ist eine Globalgeschichte der Bodenschätze aus russischer Perspektive. Im gemeinsamen Gespräch werden sie die Wirkmächtigkeit von Torf und Kohle erörtern und den Zusammenhang zwischen Energiequellen und politischen Institutionen veranschaulichen.

On Barak unterrichtet die Geschichte des Nahen Ostens an der Universität Tel Aviv und ist Autor der Bücher Powering Empire: How Coal Made the Middle East and Sparked Global Carbonization (2020), On Time: Technology and Temporality in Modern Egypt (2013) und Names Without Faces: From Polemics to Flirtation in an Islamic Chat-Room (2006).

Alexander Etkind ist Inhaber der Bachtin-Professur für die Geschichte der Beziehungen zwischen Russland und Europa am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz. Zu seinen zahlreichen Buchpublikationen gehören Roads not Taken. An Intellectual Biography of William C. Bullitt (2017), Warped Mourning. Stories of the Undead in the Land of the Unburied (2013), Internal Colonization. Russia’s Imperial Experience (2011) und Eros des Unmöglichen. Die Geschichte der Psychoanalyse in Russland (1996). Nature’s Evil, 2019 auf Russisch veröffentlicht, erscheint demnächst auf Englisch bei Polity Press.

Veranstaltung in englischer Sprache

Mehr anzeigen

Zeit

(Donnerstag) 19:00 - 21:00