Mai 2020

30Mai20:05Paul CelanStudio LCBVeranstaltungsart:Gespräch,Lesung

Mehr anzeigen

Details

Lesung: Thomas Sparr
Gesprächspartner: Klaus Reichert und Andrej Angrick
Moderation: Katharina Teutsch

In dieses Jahr fallen sowohl Paul Celans 100. Geburtstag als auch sein 50. Todestag. Paul Celan nahm sich am im April 1970 in der Seine das Leben. Anlässlich dieser doppelten Gedenkstunde an diesen großen Dichter deutscher Sprache gibt es einige Neuerscheinungen. Darunter Thomas Sparrs »Todesfuge. Biografie eines Gedichts« (DVA, 2020). Thomas Sparr ist dem weltberühmten Gedicht hinterher gereist auf seinem Weg durch das Nachkriegseuropa bis hin nach New York und Jerusalem, und hat auch seine äußerst komplizierte Rezeptionsgeschichte in Deutschland in den Blick genommen. Ihren geografischen Bezugspunkt hat die »Todesfuge« allerdings im östlichsten Zipfel des alten Habsburgerreichs. In der Bukowina und in Czernowitz, dem vermuteten Entstehungsort. Das geistige Zentrum der Bukowina ist durch die Judenverfolgung nahezu vollständig ausgelöscht worden, danach verschwand die Stadt auf Jahrzehnte hinter dem Eisernen Vorhang. Mit Thomas Sparr diskutiert der Historiker Andrej Angrick, ein ausgewiesener Experte für die Verbrechen der Wehrmacht und ein profunder Kenner der politischen Judenverfolgung in Osteuropa. Außerdem gibt Klaus Reichert, der Paul Celan als Lektor bei Suhrkamp eingeführt hat, Einblicke in eine intensive Arbeitsbeziehung. Er wird diesen Abend ergänzen als einer der letzten Zeitzeugen, die kundig und persönlich über Paul Celan und dessen eindrucksvolle Erscheinung zu sprechen wissen. Sein Buch »Erinnerungen und Briefe. Paul Celan« erscheint im Mai 2020 in Celans Hausverlag Suhrkamp. In Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk. Sendedatum: 30. Mai 2020, 20.05 Uhr.

— Die Veranstaltung wird ohne Publikum aufgezeichnet und auf Deutschlandfunk ausgestrahlt —

Zeit

(Samstag) 20:05

Ort

Literarisches Colloquium Berlin

Am Sandwerder 5

X