Plot Twist Abortion

Sa13Mai20:00Sa22:00Plot Twist AbortionCharlotte Gneuß, Franzis Kabisch & Linda Rohrer VeranstaltungsartDiskussion,Screening

Plot Twist Abortion Franzis Kabisch

Details

Sie wissen nicht, was sie wollen, sind egoistisch, oder werden ihres Lebens nicht mehr froh – so oder ähnlich werden Frauen, die abtreiben, häufig beschrieben oder als Figuren konstruiert. Doch woher kommen diese eindimensionalen Narrative und warum halten sie sich so hartnäckig?

Die Kulturwissenschaftlerin Franzis Kabisch arbeitet seit Jahren zur Darstellung von Schwangerschaftsabbrüchen in Film und Fernsehen, die Autorin Charlotte Gneuß hat gerade eine literarische Anthologie Glückwunsch – 15 Erzählungen über Schwangerschaftsabbrüche beim Hanser Berlin Verlag herausgegeben. Gemeinsam laden sie zu einem Gespräch über die Darstellung von Abtreibungen in Film- und Literaturgeschichte. Denn die Schuld-Scham-Reue-Narrative haben sich längst verselbstständigt, sind in unsere Körper und Seelen eingedrungen, und gehen meistens auf Kosten jener, die schwanger werden können. Es ist an der Zeit, neue Bilder zu schaffen, neue Plot-Twists zu schreiben und unsere Happy Ends selbst zu bestimmen. Gneuß und Kabisch laden ein, Fiktion als feministisches Handwerk zu begreifen.

Charlotte Gneuß ist Sozialarbeiterin, Autorin und Studentin des szenischen Schreibens an der UDK Berlin. Sie publiziert in Magazinen und Anthologien und ist Gastautorin bei zeitonline. Mit ihrem Dokumentar-Theaterstück zu Schwangerschaftsabbrüchen war sie Finalistin beim Preis der Jungen Dramatik. Zuletzt hat sie gemeinsam mit Laura Weber die Anthologie Glückwunsch – 15 Erzählungen über Abtreibungen beim Hanser Berlin Verlag herausgegeben. Ihr Debütroman erscheint im Herbst 2023 bei S. Fischer.

Franzis Kabisch ist Künstlerin, Kulturwissenschaftlerin und Pro-Choice-Aktivistin und lebt in Berlin und Wien. Ihre Arbeit zu Abtreibungen in Filmen und Serien hat 2019 als Dokumentarfilmprojekt begonnen und wird aktuell als Promotion an der Akademie der bildenden Künste Wien weitergeführt. Sie teilt ihre Ergebnisse auf dem Insta-Kanal @abortion.tv, als Lehrbeauftragte an Unis oder in Zeitschriften wie dem Missy Magazine.

Linda Rohrer, 1999 in Frankfurt am Main geboren, wuchs in Berlin auf und schrieb als Jugendreporterin Theaterkritiken für den Tagesspiegel, bevor sie 2016 im Grips Theater selbst auf die Bühne stieg. Seit 2017 steht sie für Film und Fernsehproduktionen vor der Kamera, seit 2021 studiert sie Schauspiel an der Universität der Künste in Berlin. Zuletzt war sie auf der Bühne der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in der Inszenierung Metamorphosen von Tobias Klett zu sehen.

Mehr anzeigen

Volksbühne BerlinLinienstraße 227, 10178 Berlin