Poesie lesen von: Andrea Zanzotto

Di04Apr19:30Di21:30Poesie lesen von: Andrea ZanzottoVivarium Aquarium der grünen GründeVeranstaltungsartGespräch,Lesung

Details

„Wenn ihr Zanzotto lest, dann seht ihr ein Land leben …“, so feierte 1954 der große Giuseppe Ungaretti den Dichter Andrea Zanzotto (geboren 1921 Pieve di Soglio, gestorben 2011 in Conegliano), der zu diesem Zeitpunkt lediglich zwei Bände vorgelegt hatte. Die Worte Ungarettis sollten sich als prophetisch erweisen, erschien doch Zanzottos bedeutendstes Werk, das Buch La Beltà (Pracht), erst 14 Jahre später. Er begab sich darin auf eine Suche nach dem Anderen der Wahrheit, nach einem Denken vor dem Denken, das durch eine dichterische Sprache (eine Paradiessprache) erzeugt wurde, die alle Register zog zwischen Lallen, Lied, Dialekt und Kindersprache. Es entfaltete sich eine Pracht aus Nonsense und Mangel heraus, hergestellt mit den Mitteln von „Pulverisierung und Ekstase“. Ein Jahrhundertbuch. Pier Paolo Pasolini beschrieb seinen Eindruck nach der Zanzotto-Lektüre so: „Man weiß nie, in welchem semantischen Feld man sich befindet“. Und Eugenio Montale charakterisierte Zanzottos Werk als eine „bestandsaufnehmende Dichtung, die einen in den Bann schlägt und wie eine Droge auf das Urteilsvermögen des Lesers wirkt.“ Dank der Bemühungen des Verlegers Urs Engeler und des Folio Verlags sowie der Übersetzungen von unter anderem Peter Waterhouse und Theresia Prammer ist das Werk von Andrea Zanzotto in großzügiger Auswahl den deutschen Leser:innen zugänglich.

Im Anschluss an die Veranstaltung werden Sie zu einem Glas Wein eingeladen.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Italienischen Kulturinstitut Berlin / Istituto Italiano di Cultura di Berlino Mit freundlicher Unterstützung durch ECHOO Konferenzdolmetschen

In Lesung und Gespräch: Theresia Prammer | Gian Mario Villalta | Peter Waterhouse
Moderation: Maren Jäger

Mehr anzeigen

Zeit

4. April 2023 19:30 - 21:30(GMT+02:00)

Haus für Poesie

Knaackstr. 97 (Kulturbrauerei)

Haus für Poesie