Oktober 2020

Sa03Okt21:00Tag der VeruneinigungGeteiltes Land ist halbes Leid

Details

Hinter der Freude über die »Wiedervereinigung« ist unschwer die Fantasie vom jahrzehntelang getrennten deutschen Volk auszumachen. Ihr steht die Realität von Juden*Jüdinnen, Afrodeutschen, sogenannten Gastarbeiter*innen und vielen anderen diskriminierten Gruppen entgegen, die bei der Feier des gemeinsamen Freudentages unsichtbar bleibt. Eine Veranstaltung, gewidmet diesen Perspektiven und der Suche nach einer anderen Erzählung.

Mely Kiyak, Angelika Nguyen
UND
Peggy Piesche
IM GESPRÄCH MIT
Max Czollek

Das Projekt befindet sich in Trägerschaft der Leo Baeck Foundation und wird von der Bundeszentrale für politische Bildung und der Allianz Kulturstiftung gefördert.

Der Veranstaltungstitel VerUnEinigung geht zurück auf das gleichnamige Heft Nr. 6 von JALTA. POSITIONEN ZUR JÜDISCHEN GEGENWART.

Im Rahmen der Tage der Jüdisch-Muslimischen Leitkultur
Dezentraler Kongress als künstlerische Gegen- und Neuerzählung im gesamten deutschsprachigen Raum

Initiator Max Czollek

Die Intervention in die deutsche Dominanzkultur findet vom 3. Oktober bis 9. November überwiegend in Theatern, mit zwanzig Kooperationspartnern und in ca. vierzig Einzelveranstaltungen in Deutschland, der Schweiz und Österreich statt. Der Auftakt erfolgt in Berlin im Gorki und geht weiter im Panda Theater mit DJ-Set, im Haus für Poesie mit dem Podcast Lesen der Anderen und im Literarische Colloquium Berlin mit einer Veranstaltung zu Aras Ören und der postmigrantischen Kunst. Es wird gefeiert und geflunkert, erinnert und gelesen, gedacht, gelacht und neu entworfen.

Mehr anzeigen

Maxim-Gorki-TheaterAm Festungsgraben 2, 10117 Berlin