Wissenschaft aus Gefolgschaft

So26Nov18:00So20:00Wissenschaft aus GefolgschaftDer Fall Knudsen und die Anfänge der Theaterwissenschaft. Mit Jan LazardzigVeranstaltungsartBuchvorstellung,Gespräch

Wissenschaft aus Gefolgschaft Jan Lazardzig

Details

1933 wird der Gelehrte Max Herrmann als Jude aus der Universität gedrängt. Sein Assistent Hans Knudsen hingegen dient sich als Theaterkritiker dem NS-Kulturapparat an. Während Herrmann 1942 im KZ Theresienstadt unter den Lagerbedingungen stirbt, wird Knudsen für sein Engagement mit einer sogenannten Führer-Professur belohnt. Nach erfolgreicher Entnazifizierung gehört er 1948 zu den Gründungsprofessoren der Freien Universität Berlin und prägt nachhaltig die westdeutsche Kultur- und Medienlandschaft. Auf der Folie der Karriere Hans Knudsens fragt das vorgestellte Buch nach der politischen und gesellschaftlichen Funktion einer Wissenschaft vom Theater in Weimarer Republik, NS-Diktatur und Bundesrepublik. Im anschließenden Gespräch mit dem Schriftsteller Max Czollek wird aus gehend von der Kontinuitätsgeschichte anti-modernen und antisemitischen Gedankenguts in den Geisteswissenschaften nach den Leerstellen in der heutigen Erinnerungskultur gefragt.

Moderation: Max Czollek

Mehr anzeigen

Maxim-Gorki-TheaterAm Festungsgraben 2, 10117 Berlin